AMD FreeSync vs. Nvidia G-Sync - Welches sollten Sie verwenden?

Nach Jahren des Wartens haben wir endlich eine gute Lösung für das gefürchtete Zerreißen des Bildschirms: Adaptive Sync-Technologien. Die Unternehmen haben bereits zuvor versucht, dies mit V-Sync zu lösen, es gab jedoch auch eine Reihe von Problemen. Und nachdem die G-Sync-Technologie von Nvidia herausgekommen war, wartete AMD nicht darauf, sich dem Wettbewerb anzuschließen, und veröffentlichte bald darauf FreeSync. Aber wie vergleichen diese beiden? Was sind die Unterschiede, Vor- und Nachteile?

Wie Adaptive Sync-Technologie die Leistung verbessert

Problem beim Aufreißen des Overwatch-Bildschirms

Sprechen wir zunächst über das Zerreißen des Bildschirms . Während Sie Videospiele spielen, versucht Ihr Computer, so viele Frames pro Sekunde (FPS) wie möglich zu erstellen. Ihr Monitor verfügt jedoch über eine festgelegte Bildwiederholfrequenz, z. B. 60 Hz. Dies bedeutet, dass Ihr Monitor den Bildschirm 60 Mal pro Sekunde aktualisiert.

Es gibt kein Problem, wenn Ihr Computer mit dieser Einstellung übereinstimmt und 60 FPS erzeugt. Bei einer Nichtübereinstimmung wird jedoch ein sogenanntes "Bildschirmzerreißen" verursacht. Dadurch wird das nächste Bild über das aktuelle Bild gelegt und es werden horizontale Linien erzeugt, die die Bilder trennen.

Es ist wahrscheinlich die nervigste Sache, wenn man unter 30 Frameraten hat. V-Sync hat versucht, dem entgegenzuwirken, aber da mit dieser Option versucht wird, Bildschirmrisse zu beheben, indem das letzte Bild auf das neue Bild gewartet wird, führt dies in der Regel zu mehr Verzögerung und Ruckeln bei der Eingabe.

Adaptive Sync löst dies mit einer sehr einfachen Idee: Es passt die eingestellte Aktualisierungsrate Ihres Monitors an Ihre aktuelle FPS an. Wenn Sie das Spiel mit 45 FPS ausführen, wird Ihr Monitor mit der 45-Hz-Aktualisierungsrate ausgeführt. Einfach und doch sehr effektiv. Sobald Sie ein Spiel damit gespielt haben, können Sie nicht mehr zurückgehen.

AMD FreeSync: Vor- und Nachteile

AMD verwendet den offenen Adaptive-Sync-Standard in DisplayPort 1.2a und späteren Versionen. Da es kein proprietäres Modul wie Nvidias G-Sync benötigt, ist es viel günstiger.

AMD erhebt auch keine Lizenzgebühren für Hersteller, weshalb FreeSync in einer viel breiteren Palette von Monitoren erhältlich ist und diese billiger sind. Dies ist die größte Stärke von FreeSync, und allein aus diesem Grund entscheiden sich viele preisbewusste Gamer für AMD-Optionen. Insbesondere nachdem es AMD gelungen war, FreeSync über HDMI zu implementieren, wurden unsere Optionen noch erweitert.

FreeSync-Monitore bieten in Bezug auf die Konnektivität viele weitere Optionen. FreeSync-Monitore verfügen in der Regel über eine vollständige Auswahl an Ports. G-Sync-Displays sind normalerweise nur auf DisplayPort und HDMI beschränkt, da das G-Sync-Modul die Ausgänge einschränkt, die ein G-Sync-Monitor unterstützen kann.

Dies ist jedoch mit Kosten verbunden. Monitore mit FreeSync-Technologie weisen normalerweise einen engeren Bildratenbereich auf. Alles, was unter dem niedrigsten Grenzwert liegt, führt dazu, dass FreeSync nicht mehr funktioniert und der Bildschirm erneut reißt.

Um dem entgegenzuwirken, hat AMD eine neue Funktion namens Low Framerate Compensation (LFC) eingeführt . Monitore mit LFC duplizieren Frames, wenn die FPS unter der FreeSync-Untergrenze liegt, sodass der FreeSync-Bereich aufgerufen werden kann. Dies bedeutet jedoch, dass Sie bei der Suche nach FreeSync-Monitoren nach weiteren Funktionen suchen müssen.

Um festzustellen, ob Ihre AMD-GPU FreeSync unterstützt oder nicht, rufen Sie die Seite FreeSync von AMD auf, um die vollständige Liste der unterstützten Grafikkarten anzuzeigen.

Nvidia G-Sync: Vor- und Nachteile

Nvidia geht viel strenger mit der adaptiven Synchronisation um. Sie arbeiten während der Entwicklung eng mit den Displayherstellern zusammen, und diese Hersteller müssen den Zertifizierungsprozess bestehen. Außerdem stellt Nvidia den Monitorherstellern die Kosten für den Chip in Rechnung, der für den G-Sync zuständig ist, was sich in den Preisen widerspiegelt. Außerdem kann die engere Auswahl von Eingaben einige Benutzer ausschalten.

Nvidia gleicht diese Nachteile jedoch aus. Jeder G-Sync-Monitor unterstützt die AMD-Kompensation für niedrige Frameraten, sodass Sie nicht separat danach suchen müssen. Alle G-Sync-Monitore verfügen außerdem über eine frequenzabhängige variable Übersteuerung, die Geisterbilder auf G-Sync-Displays verhindert . Ghosting ist ein weiteres großes Problem für Gamer, insbesondere bei Monitoren mit höheren Reaktionszeiten.

Einige der mit G-Sync ausgestatteten Monitore verfügen zudem über Ultra Low Motion Blur (Bewegungsunschärfe), mit der Bewegungsunschärfe bei sehr hohen Bildwiederholraten wirksam bekämpft wird. Es ist wirklich nützlich im Wettbewerbsspiel, wo extrem hohe Bildwiederholraten verwendet werden. Sie können G-Sync und ULMB jedoch nicht gleichzeitig verwenden.

Fazit :

Testergebnisse: FreeSync oder G-Sync. 60% der Teilnehmer entschieden sich aufgrund ihrer Erfahrung in einem Experiment für G-Sync. 21% der Teilnehmer entschieden sich für FreeSync. Und fast 19% bewerteten beide Lösungen als gleichwertig. Quelle

Obwohl es einige wichtige Unterschiede gibt, funktionieren sowohl G-Sync als auch FreeSync relativ gleich und die Wahl liegt bei Ihnen. Wenn Sie bereits eine starke Grafikkarte besitzen, werden Sie sich sowieso für die adaptive Sync-Technologie dieses Unternehmens entscheiden, da beide Technologien nicht mit den Grafikkarten des Konkurrenten funktionieren. Nvidia-Besitzer benötigen einen G-Sync-Monitor und AMD-Besitzer benötigen einen FreeSync-Monitor.

Wenn Sie ein Spieler mit kleinem Budget sind, ist es sinnvoller, sich für AMDs FreeSync zu entscheiden. In unserer Anleitung können Sie nachlesen, ob Sie einen Gaming-PC unter 500 US-Dollar herstellen möchten .

Wenn Sie sich jedoch nicht für den monetären Aspekt interessieren, ist das wirklich nicht so wichtig. Auch wenn G-Sync-Monitore in der Regel einen höheren Preis bei allgemein besserer Leistung ausgleichen, können Sie mit G-Sync dasselbe Ergebnis erzielen, wenn Sie genügend Nachforschungen anstellen und einen FreeSync-Monitor mit LFC und großem Bildwiederholfrequenzbereich finden.

Wenn Sie ein konkurrenzfähiger Spieler sind, der Spiele mit extremen Bildwiederholfrequenzen wie 240 Hz spielt, kann Sie Nvidias ULMB davon überzeugen, sich für G-Sync zu entscheiden. Egal für was Sie sich entscheiden, nachdem Sie einen Gaming-Monitor mit einer dieser beiden Technologien verwendet haben, werden Sie erstaunt sein und nicht mehr zurückkehren wollen!

 

Lassen Sie Ihren Kommentar